Unser Leistungsspektrum

in der Übersicht

Sie profitieren von unserem kompetenten und leistungsstarken Team. Wir stehen für Ihre Gesundheit und sorgen uns um Ihr Wohlergehen. Mit modernster Technik und dem richtigen Einsatz, einem geschulten Personal und einer guten Planung sind Sie bei uns in den richtigen Händen für eine Qualifizierte Untersuchung.

Inspektion?

Bereits der Blick auf den After und seine Umgebung kann typische Haut- und Enddarmerkrankungen erkennen lassen. Auch Schließmuskelschäden erkennt der geübte Koloproktologe bereits bei der Betrachtung des Afters und der Gesäß-Symmetrie.

 

Digitale Untersuchung

Der tastende Zeigefinger hilft dem Arzt, schmerzhafte Stellen zu lokalisieren, sowie Veränderungen am Schließmuskel und in der Schleimhaut zu erkennen. Diese Methode ist zur Diagnose von proktologischen und urologischen Erkrankungen (Prostata) unverzichtbar und deshalb Bestandteil jeder proktologischen Basisuntersuchung. Schwerwiegende Erkrankungen im untersten Abschnitt des Enddarmes wie das Analcarcinom oder ein Prostatacarcinom können hier bereits entdeckt oder vermutet werden und dann gezielt durch weitere Untersuchungen abgeklärt werden.

Qualifizierte ärztliche Untersuchung

Sie profitieren von unserem kompetenten und leistungsstarken Team. Wir stehen für Ihre Gesundheit und sorgen uns um Ihr Wohlergehen. Mit modernster Technik und dem richtigen Einsatz, einem geschulten Personal und einer guten Planung sind Sie bei uns in den richtigen Händen für eine Qualifizierte Untersuchung.

Proktoskopie / Rektoskopie

Proktoskopie (Enddarmspiegelung):

Mit einem kurzen starren Rohr und einer Lichtquelle wird der Enddarm ausgeleuchtet und untersucht. Damit kann man Erkrankungen wie Hämorrhoiden feststellen und durch das Instrument gleich behandeln. Die Proktoskopie ist unter normalen Bedingungen und in der Hand eines erfahrenen Untersuchers schmerzlos und ungefährlich.
Diese Untersuchungen werden bei jedem proktologisch erkrankten Patienten durchgeführt. Je nach Krankheit oder Symptome werden weitere Maßnahmen erforderlich.

Rektoskopie (Mastdarmspiegelung):

Diese Untersuchung wird mit einem längeren starren, beleuchteten Rohr durchgeführt. Sie ermöglicht den Blick in den Mastdarm. Nahezu 2/3 aller Dickdarm- und Enddarmerkrankungen finden sich in diesem Darmabschnitt. Diese Untersuchung kann ein leichtes Druckgefühl im Darm auslösen und ist völlig schmerzfrei.

 

Koloskopie

Die Koloskopie dient der Erkennung und ggf. Behandlung von Erkrankungen des Dickdarmes und soweit erforderlich und möglich auch des letzten Dünndarmabschnittes (terminales Ileum).

Die Untersuchungsinstrumente (Koloskope) sind etwa 1 cm stark und haben Arbeitslängen von ca. 130cm bis etwa 170cm je nach Fragestellung der Untersuchung.

Die Geräte sind glatt, steuerbar, so dass sie um die Windungen des Dickdarmes gelenkt werden können und übertragen per Videochip sehr hochauflösende Bilder aus dem Darm auf einen Bildschirm. Die Vergrößerung erlaubt heute die Beurteilung von Veränderungen bzw. Strukturen der Darmschleimhaut von deutlich unter einem Millimeter Größe. Über Färbemethoden entweder durch Aufsprühen von Farbstofflösungen auf die Schleimhaut oder durch Verwendung von farbigen Lichtfiltern im Auflicht können zusätzliche Informationen über Gewebefeinstrukturen gewonnen werden.

Bei der Untersuchung können krankhafte Veränderungen wie Polypen direkt entfernt werden, bei unklaren Gewebeveränderungen können Proben aus den untersuchten Dickdarmabschnitten mittels kleiner Gewebegreifzangen zur weiteren Untersuchung (beim Pathologen) entnommen werden. Neben der Entfernung von Polypen des Dickdarmes können im Falle von Blutungen (etwa bei Divertikelkrankheit) auch Verödungslösungen oder andere gefäßverengende Lösungen zur Blutstillung injiziert werden.

Die Darmspiegelung ist in der Hand des geübten Untersuchers nicht sehr belastend und in der Regel nicht schmerzhaft. Die Luftfüllung des entleerten Darmes während der Untersuchung kann aber teils Krämpfe wie bei starken Blähungen verursachen. Im Falle von Voroperationen im Bauchraum kann wegen eventueller Verwachsungen die Untersuchung jedoch erschwert und dann schmerzhaft werden. Für alle Patienten, die von der Untersuchung nicht viel spüren wollen, besteht die Möglichkeit, sich über eine Infusion während der Untersuchung sedierende und schmerzlindernde Medikamente verabreichen zu lassen, gegebenenfalls ist auch die Gabe von krampflösenden Medikamenten ergänzend sinnvoll (bei Patienten mit Divertikeln im Darm empfehlen wir dies). Die Untersuchung dauert im Mittel etwa 12 Minuten. Heute gilt die Darmspiegelung als Goldstandard, also beste und sicherste Untersuchung im Rahmen der Darmkrebs-Vorsorge. Das Risiko, bei einer Polypabtragung den Dickdarm zu verletzen, liegt statistisch unter 1: 30.000!

Sonographie / Endosonographie

Sonographie , ist die Anwendung von Ultraschall als bildgebendes Verfahren zur Untersuchung von organischem Gewebe in der Medizin.

Endosonographie ist eine nicht ‘von außen’ durch die Haut, sondern ‘von innen’ durchgeführte Ultraschalluntersuchung. Der Ultraschallkopf wird mittels spezieller Gerätschaft (meist Endoskope) direkt mit inneren Oberflächen (beispielsweise der Schleimhaut der Speiseröhre) in Kontakt gebracht. Dort entsteht dann ein Ultraschallbild. Gegenüber der Ultraschalluntersuchung durch die äußere Oberfläche Haut hat dies den Vorteil, dass hierdurch das Zielorgan näher am Ultraschallkopf liegt und dadurch schärfer und genauer dargestellt werden kann oder seine Darstellung überhaupt erst möglich wird.

Spezielle Labordiagnostik

Eine gesunde Kritikfähigkeit gegenüber Laborwerten und ein grundlegendes Verständnis für methodische Probleme und Schwankungen müssen für eine gute Praxisführung vorhanden sein. Wir stehen für eine effiziente Labordiagnostik, eine gute klinische Untersuchung, gefolgt von richtiger Probenentnahme, standardisierter Analytik und kritischer, komplexer Interpretation. Des Weiteren nehmen wir immer wieder die Eigenschaften der einzelnen Laborparameter sowie eventuelle Besonderheiten in der Analytik in den aktiven Wissensstand auf, um schnellst- und bestmöglich zu agieren.

Schließmuskeldruckmessung

Die Schließmuskeldruckmessung beinhaltet die Bestimmung des Ruhedrucks, des willkürlichen Verschließdrucks und vieler weiterer Parameter des Schließmuskelapparats durch Einführen eines Katheters (Durchzugsmanometrie).
Untersuchungsdauer ca. 25-30 Minuten.

Dopplersonographie

Die Aussagekraft der Sonografie kann erheblich durch die Anwendung des Dopplereffekts erhöht werden. Man unterscheidet eindimensionale Verfahren von zweidimensionalen, farbkodierten Anwendungen. Die Kombination B-Bild mit Doppler-Bild nennt man auch Duplex-Bild.

Bei der Farbdoppler-Sonografie wird für einen großen Bereich eines konventionellen Ultraschallbildes (Color-Window) die örtliche Dopplerfrequenz (= mittlere Flussgeschwindigkeit) und die Schwankungsbreite (= Turbulenz) bestimmt. Das Ergebnis wird in Falschfarben dem B-Bild überlagert, also in Farbtönen von rot und blau für verschiedene Blutgeschwindigkeit und grün für Turbulenz. Hierbei steht üblicherweise die Farbe Rot für Bewegung auf den Schallkopf zu, während mit blauen Farbtönen Flüsse weg von der Sonde codiert werden. Bereiche der Geschwindigkeit 0 werden durch die Elektronik unterdrückt.

Herz-Kreislauf-Diagnostik

In der Diagnostik von Herz und Kreislauf erhalten wir heute mit hochspezialisierten High-Tech-Geräten wie dem ultraschnellen Computertomographen (UCT) oder dem Kernspintomographen (MRT) präzise Aufnahmen des Herzens und der Gefäße. Durch komplexe Computerberechnung lassen sich diese Aufnahmen zu farbigen 3-D-Bildern zusammensetzen, auf dem Monitor räumlich darstellen und zu vielfältigen diagnostischen Zwecken nutzen.

Ambulante Operationen

Unter einer ambulanten Operation versteht man bestimmte chirurgische Leistungen, die in der Praxis oder im Krankenhaus ohne anschließende Übernachtung erbracht werden.

Das Ziel ambulanter Operationen ist es, über geeignete tarifliche Rahmenbedingungen unnötige vollstationäre Krankenhausbehandlungen zu vermeiden, falls die Erkrankung und der Patient dies zulassen. So kann oftmals eine patientengerechtere und wirtschaftlichere Versorgung sichergestellt werden. Gerade für die Nachsorge einer solchen Behandlung spielt die Kooperation von Krankenhaus und niedergelassenen Leistungserbringern ( Ärzte , Physiotherapeuten) eine wichtige Rolle.

Stationäre Operationen

Bei einer stationären Operation werden Sie in ein Krankenhaus eingeliefert, um dort professionell behandelt zu werden und sich wieder völlig zu regenerieren.

Wir kümmern uns um einen reibungslosen Ablauf und einen angenehmen Aufenthalt.